Motorolla enthüllt drei neue Smartphones

Lange mussten man warten, aber jetzt gibt es Gewissheit. Motorola hat heute drei neue Smartphones unter großem Mediendrang vorgestellt, das Moto X Style, Moto X Play und das Moto G. Alle drei Geräte werden im folgenden näher beleuchtet.


Moto X Style

Bezüglich der Namensgebung hat sich der Hersteller erstmals für einen Nameszusatz entschieden. Das Style im Namen lässt auf eine ansehnliche Optik schließen und das ist auch tatsächlich der Fall, das neue Moto X kann mit gewohnt schlichter Optik überzeugen. Das Gehäuse ist bis zu elf Milimeter dick und der Bildschirm nimmt 76 Prozent der Front ein, was ein hervorragender Wert ist. Das Moto X Style lässt sich zudem vielfältig konfigurieren: Neben leuchtenden Farben, stehen auch Premium-Materialien wie echtes Saffiano-Leder oder FSC®-zertifiziertes Holz zur Auswahl.
Im Inneren sorgt ein Snapdragon 808, kombiniert mit 3 GB RAM und 32 GB internen Speicher für ausreichend Power. Das 5,7 Zoll-Display löst mit 2.560 x 1.440 Pixeln auf und auch die Kamera auf der Rückseite mit 21 MP und die auf der Vorderseite mit 5 MP + Weitwinkelobjektiv wissen beide zu überzeugen. Für sein Flaggschiff verlangt Motorola 499 Euro, während die individuellen Varianten ab 529 Euro beginnnen.

Moto X Play

Eine Überraschung ist die zweite, günstigere und dementsprechend etwas abgespeckte Variante des Spitzenmodells, mit dem Beinamen “Play“. Das Modell hat eine Displaydiagonale von 5,5 Zoll und das Panel löst in Full HD auf. Die Akkulaufzeit soll in Kombination mit dem starken 3.600 mAh-Akku, bei bis zu 48 Stunden liegen. Außerdem ist im Vergleich zum Moto X Style der Chipsatz etwas abgewertet (Qualcomm Snapdragon 615 Octa Core mit 1,7 GHz; 2 GB RAM). Die Kameras bleiben hingegen unverändert. In Deutschland wird das Moto X Play voraussichtlich ab August, mit 16 GB für 349 Euro zu haben sein.

Moto G (2015)

Das Moto G (2015) ist das kleinste und leistungsschwächste Modell und ist an Kunden adressiert, die keine Unsummen für ein neues Smartphone ausgeben wollen. Dennoch ist die Ausstattung zufriedenstellend. Das 5 Zoll-Display löst mit 1280 x 720 Pixeln auf, die Pixeldichte liegt bei 294 ppi, daher gibt es also keine Veränderung zum Vorgänger. Im Inneren sieht das schon ein wenig anders aus. Ein Snapdragon 410 sorgt für ausreichend Power und die vier Kerne sind mit jeweils 1,4 GHz getaktet. Was den Speicher angeht, hat der Kunde die Qual der Wahl: 16 GB interner Speicher mit 2 GB RAM oder 8 GB interner Speicher mit 1 GB RAM. Die rückseitige Kamera schießt Fotos mit satten 13 MP, die Frontkamera mit 5 MP. Die Variante mit 1 GB/8 GB gibt es bereits für 229 Euro, 2 GB RAM/16 GB Speicher kosten 299 Euro. Wer sein Gerät optisch anpassen möchte, der muss wie gewohnt mit einem Aufpreis von mindestens 20 Euro rechnen.

Quelle: androidmag.de

Teaser & Image „Motorola Moto G“ (adapted) by John Karakatsanis (CC BY-SA 2.0)

About Patrick Kiurina
Patrick Kiurina war von 2015 bis Ende 2016 für die Netzpiloten aktiv. Zuvor studierte er Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der Uni Wien. Neben Technik interessiert er sich gleichermaßen auch für Sport und Musik.