Facebook: Notfallplan für möglichen Streit mit Google

Facebook hat scheinbar einen Notfallplan erarbeitet, für den Fall, dass Google die Facebook-App aus dem Play Store verbannen sollte. Falls es jemals zu einem größeren Streit zwischen Facebook und Google kommen sollte, will das soziale Netzwerk anscheinend vorbereitet sein. Aktuell greift die Software auf so manchen Dienst des Konkurrenten zurück, etwa Google Maps.

Facebook und der Suchmaschinenkonzern werden in letzter Zeit immer mehr zu Konkurrenten in ähnlichen Diensten. Beide Unternehmen verdienen den Großteil ihres Geldes mit gezielter Werbung. Zuletzt hatte Google zudem damit zu kämpfen, dass Nutzer auch Suchanfragen immer häufiger innerhalb von Facebook durchführen und nicht mehr die klassische Suchmaschine im Browser verwenden. Entsprechend könnte es in Zukunft durchaus zu einem Zerwürfnis kommen, auf das vermutlich beide Unternehmen vorbereitet sind.

Einem Bericht zufolge hat Facebook Experimente durchgeführt, um den Grad der Abhängigkeit seiner Nutzer auszuloten. Dazu zählten absichtlich herbeigeführte Fehler und Abstürze der mobilen App, die Aktionen liegen scheinbar allerdings schon eine Weile zurück. Facebook wollte damit unter anderem testen, welche Folgen es hätte, sollte Google die App aus dem Play Store werfen. Die Methode, an Kunden heimlich Experimente durchzuführen, wird allerdings durchaus kritisch gesehen.

Laut der Seite The Information zu urteilen, beinhaltet der Notfallplan von Facebook unter anderem, Nutzern beizubringen, wie sie die App des sozialen Netzwerks auch ohne den Google Play Store auf einem Android-Gerät installieren können. Auch die Vorinstallation auf den Geräten von immer mehr Herstellern ist Teil dieses Plans, vom Play Store unabhängig zu sein. Ohne an Googles Geschäftsbedingungen für den eigenen App-Marktplatz gebunden zu sein, hätte Facebook sogar einige Vorteile bei der Vermarktung eigener Inhalte.

Experten zu urteilen erwartet Facebook zwar nicht, in der kommenden Zeit Probleme mit Google zu bekommen, allerdings möchte das soziale Netzwerk nach vorangegangenen Streitigkeiten über die automatische Installation von neuen Facebook-Apps, anscheinend auf alle Eventualitäten vorbereitet sein.

Teaser & Image „Facebook Beachfront“ (adapted) by mkhmarketing (CC BY 2.0)

About Patrick Kiurina
Patrick Kiurina ist seit 2015 für die Netzpiloten aktiv und studierte vorher Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der Uni Wien. Neben Technik interessiert er sich gleichermaßen auch für Sport und Musik.