Huawei Mate 9 by Porsche Design: Das Smartphone für die oberen 10.000

Neben dem „normalen“ Mate 9, das wir uns bereits näher angeschaut haben, hat Huawei in München auch eine kleinere Version mit High-End-Spezifikationen vorgestellt. Die limitierte Variante wurde gemeinsam mit Porsche Design entwickelt und stellt die derzeitige Speerspitze des chinesischen Unternehmens dar. Wir haben uns den Boliden angeschaut und verraten die Unterschiede zum herkömmlichen Mate 9.

Der große Unterschied des Porsche Design Mate 9 zeigt sich bei der Gestaltung des gebürsteten Alu-Gehäuses. Es ist auf der Vorderseite am Rand gebogen und ähnelt verdächtig dem Konkurrenzprodukt Galaxy S7 Edge von Samsung. Auf der Unterseite befinden sich kapazitive Tasten sowie der Fingerabdrucksensor. Zudem spendiert Huawei ein hochauflösendes WQHD-Display mit 2.560 x 1.440 Bildpunkten. Das entspricht einer Pixeldichte von 543 ppi. Diese Werte entsprechen dem Mitbewerber Galaxy S7 von Samsung. Im Inneren bohren die Chinesen den Arbeitsspeicher von 4 auf 6 GB auf und verbauen geschlagene 256 GB an internen Speicher. Die restlichen Spezifikationen gleichen sich dem größeren Bruder – in Sachen Performance lassen sich keine Unterschiede ausmachen.

Anders sieht das allerdings beim Preis aus. Huawei und Porsche Design verlangen 1.395 Euro und damit fast doppelt so viel wie für das „normale“ Mate 9. Dafür bekommt man allerdings auch eine Menge Prestige – besonders prominent ist der Schriftzug des Stuttgarter Partners über dem Display platziert. Entsprechende Kommentare dazu verkneifen wir uns. Das Schmuckstück wird ab Ende Dezember in den deutschen Porsche Design Stores verfügbar sein. Ab Januar verspricht Huawei auch die Verfügbarkeit in den eigenen Geschäften.

Die Frage ist und bleibt, wer ein solches Proll-Phone überhaupt benötigt. Eine ähnliche Ausstattung bietet die Konkurrenz von Samsung, LG, HTC und Co. zum deutlichen günstigeren Kurs. Und auch im eigenen Portfolio besitzt Huawei passende Konkurrenzprodukte. Ein Großteil der Menschen, die sich ein solches Telefon leisten könnten und wollten, greifen sicher zu Apple-Produkten. Dort bekommt der Kunde neben ansprechendem Design auch ein ausgeklügeltes Ökosystem mit Tablet, Notebook und Desktop-PC. Das kann Huawei und Google mit dem Android-Betriebssystem bei weitem nicht bieten. Wir sind schon jetzt auf den Marktstart und die ersten Verkaufszahlen gespannt.

Auch beim Mate by Porsche Design setzt Huawei auf eine Dual-Kamera von Leica.
Auch beim Mate by Porsche Design setzt Huawei auf eine Dual-Kamera von Leica.

Fotos: Jonas Haller

About Jonas Haller
Jonas ist technikbegeisterter Leichtbaustudent an der Technischen Universität in Chemnitz. Er sammelt gern Erfahrungen mit neuer Hardware sowie innovativen Technologien und lässt andere daran teilhaben. Durch den Techblog „HTC Inside“ ist er zum Bloggen gekommen. Zwischendurch war er auch für das „Android Magazin“ aktiv. Privat schreibt er auf jonas-haller.de über die Dinge und Geschichten in seinem Leben, die er berichtenswert findet.