Huawei Y6 Pro 2017 im Test: Einsteiger-Smartphone im High-End-Gewand

Smartphone-Hersteller Huawei beweist alljährlich, wie breit seine einzelnen Produktlinien aufgestellt sind. Vor allem im unteren Preissegment sind zahlreiche Huawei-Smartphones zu finden. Eines davon wurde im Sommer präsentiert: das Huawei Y6 Pro 2017. Der große Bruder des Y6 (2017) unterscheidet sich zwar preislich nicht sehr vom abgespeckten Modell. Dafür bietet es einige Features, die den Namenszusatz „Pro“ rechtfertigen. Ich habe das Huawei Y6 Pro 2017 für einige Tage an meiner Seit gehabt und verrate euch, wie es sich geschlagen hat.

Design und Ausstattung

Das Huawei y6 Pro 2017 kommt mit Micro-USB-Ladekabel, Netzteil und Kopfhörern. Das Smartphone fühlt sich beim ersten Anfassen sehr hochwertig und kühl an. Huawei hat hier Aluminium und Glas verbaut. Damit setzt das Unternehmen ein starkes Zeichen: Günstige Mittelklasse-Smartphones müssen nicht mehr länger aus Kunststoff gefertigt werden. Das Huawei Y6 Pro 2017 macht einen sehr robusten Eindruck. Das 5-Zoll-Gerät ist makellos verarbeitet und besticht durch ein klares, schlichtes Design. Mancher munkelt, Huawei habe sich das Design bei der Konkurrenz aus Cupertino abgeschaut. Solche Vergleiche finde ich persönlich aber immer schwierig – Autos jeder Marke haben eben auch vier Räder und eine Windschutzscheibe.

Tatsächlich ist das Huawei Y6 2017 sehr kurvig und abgerundet gestaltet. Es macht trotz seiner Dicke von knapp acht Millimetern eine filigrane Figur und liegt sicher in der Hand. Auf der Rückseite des Smartphones setzt sich die Schlichtheit weiter fort. Die im Dual-Kamera-Design versteckte Einzelkamera befindet sich gleich neben einem LED-Blitz auf der oberen linken Seite. Ein kreisrunder Fingerabdrucksensor ist etwas tiefer in das Gehäuse eingelassen und macht optisch durch glänzende Fräskanten einiges her. Der Sensor ist mit dem Zeigefinger im täglichen Gebrauch sehr gut zu erreichen und reagiert schnell.

Huawei Y6 Pro 2017
Image by Julia Froolyks

An der Front verzichtet Huawei beim Y6 Pro 2017 auf einen Homebutton und setzt auf reine On-Screen-Bedienung. Unter dem Display befindet sich in Huawei-Manier der Firmenname. Alles in allem ist das Design des Huawei Y6 Pro 2017 ansehnlich und makellos. Das Aluminium-Gehäuse fühlt sich gut an. Durch die abgerundeten Kanten ist das Smartphone ein echter Handschmeichler.

Ausstattung und Leistung

Die Pro-Version des Huawei Y6 2017 unterscheidet sich technisch nur marginal von seinem kleinen Bruder. Huawei hat der teureren Version einen Snapdragon 425 von Qualcomm spendiert. Das Y6 2017 arbeitet mit einem MediaTek Mt6737T-Prozessor. Beide verrichten ihre Arbeit auf vier Kernen mit einer maximalen Taktrate von 1,4 GHz. 2 GB Arbeitsspeicher stehen unterstützend zur Seite. Außerdem wurde beim Y6 Pro 2017 eine GPU von Adreno verbaut, während das kleinere Modell mit einer Grafikeinheit von ARM daherkommt. Zudem fasst der Akku des Y6 Pro 2017 mit seinen 3.020 mAh gerade mal 20 mAh mehr Strom als die kleine Version des Einsteiger-Smartphones.

Huawei Y6 Pro 2017
Image by Julia Froolyks

Das Huawei Y6 Pro 2017 bietet einen kleinen 16-GB-Speicher für Fotos, Daten und das Android-Betriebssystem. Der interne Speicher lässt sich über eine Micro-SD-Karte um bis zu 128 erweitern. Aufgrund des geringen On-Bord-Speichers ist das quasi ein Muss.

Solides Display

Der IPS-Bildschirm des Huawei Y6 Pro 2017 bietet eine Auflösung von 720 x 1.280 Pixeln und eine Pixeldichte von 294 ppi. Das Display ist das erste Erkennungsmerkmal, in welchem Segment das Y6 Pro 2017 angesiedelt ist. Zwar läuft das mit EMUI 5.1 ergänzte Android 7 flüssig auf dem Smartphone. Die relativ niedrige Auflösung macht sich allerdings in Form von feinen Pixeln bemerkbar. Wer besseres gewöhnt ist, wird zunächst den Mund verziehen. Ich persönlich gewöhne mich aber immer sehr schnell an unterschiedliche Display-Auflösungen. Die Hauptsache ist, dass Inhalte ohne Verzögerung und Ruckler dargestellt werden.

Huawei Y6 Pro 2017
Image by Julia Froolyks

EMUI 5.1 at it’s best

Das funktioniert beim Huawei Y6 Pro 2017 sehr gut. Android Nougat läuft ohne merkliche Störfälle und die Benutzeroberfläche EMUI 5.1 bietet zahlreiche Vereinfachungen des Google-Betriebssystems. So sind innerhalb der Menüführung einzelne Einstellungsmöglichkeiten deutlich kleinschrittiger zu erreichen. Der Home-Screen des Huawei Y6 Pro 2017 lässt sich noch üppiger individualisieren, als es das pure Android erlaubt.

Filme und Serien können auf dem Y6 Pro 2017 mit guter Internet-Verbindung ebenso flüssig konsumiert werden, wie grafisch anspruchsvollere Spiele. Zudem ist auch der rückseitig verbaute Fingerabdrucksensor reaktionsschnell, der in meinem Test das Display stets blitzschnell entsperrt hat.

Kamera-Setup für Anspruchslose

Bei einem Preis von knapp 170 Euro muss sich bemerkbar machen, dass es sich um ein Einsteiger-Smartphone handelt. Beim Huawei Y6 Pro 2017 wird das bei den verbauten Kameras bemerkbar. Die Hauptkamera schießt Fotos mit einer Auflösung von 13 Megapixeln. Bei sehr guten Lichtverhältnissen sind die Bilder völlig okay. Sobald allerdings Schatten oder Dämmerung ins Spiel kommen, zeigt die Kamera mit f/2.0-Blende ihre Schwächen: Je nach Dunkelheit macht sich Bildrauschen sofort bemerkbar. An der Kamera-Software des Huawei Y6 Pro 2017 lässt sich jedoch nichts aussetzen. Huawei bietet hier stets ein üppiges Portfolio an Filtern, Einstellungsmöglichkeiten und einem manuellen Foto-Modus für fortgeschrittene Smartphone-Fotografen.

Die Selfiekamera kommt mit einer Auflösung von 5 Megapixeln und ebenso viel Software-Schnickschnack daher. Sie bietet bei gutem Licht schöne Selfies, die nach Bedarf im „Verschönerungsmodus“ weichgezeichnet werden können. Lustige Spielerei: Die Software lässt sich so einstellen, dass der Fotografierte immer mit größeren Augen, makelloserem Teint oder schmaleren Gesicht fotografiert wird. Wem diese Art der Realitätsflucht gefällt, wird an der Selfie-Kamera des Huawei Y6 Pro 2017 Freude haben.

Fazit: Das Huawei Y6 Pro 2017 ist ein Traum für jeden Einsteiger

Das Huawei Y6 Pro 2017 kommt auf den ersten Blick nicht aus der Einsteigerklasse. Aluminium, Glas und ein makelloses Design geben dem Smartphone einen edlen Look. Im Inneren des Y6 Pro 2017 wird jedoch deutlich, warum das Smartphone weit unter 200 Euro kostet. Hier erhalten Käufer tatsächlich das Nötigste für ihr Geld. Dabei ist das in meinen Augen kein Makel, sondern sehr gut. Alles, was Huawei im Y6 Pro 2017 verbaut hat, funktioniert einwandfrei. Die Komponenten aus Prozessor, GPU und Display ergänzen sich perfekt und sorgen für ein gutes Nutzererlebnis im täglichen Umgang. Zudem liefert Huawei das Y6 Pro 2017 mit Android 7 und EMUI 5.1 aus, was in dieser Preisklasse (noch) kein Muss ist.

Wer ein günstiges aber robustes Smartphone sucht, das tut, was es soll und dabei auf gestochen scharfe Darstellungen verzichten kann, sollte nicht lange überlegen und zuschlagen. Das Smartphone kostet momentan bei Amazon knapp 170 Euro.


Images by Julia Froolyks


About Julia Froolyks
Technikjournalistin und leidenschaftlicher Fan von Marktneuheiten. Neben Mobilfunk und Smartphones hegt sie eine innige Beziehung zu Datenschutz und Cyber Security.