Android Wear: Diese Smartwatches bekommen Android Wear Oreo

Die Smartwatch ist tot, lang lebe die Smartwatch! Seit der Vorstellung von Googles Smartwatch-Derivat Android Wear sind nun mehr als drei Jahre vergangen. Pioniere wie Sony und Asus scheinen sich von der Branche abgewandt zu haben, stattdessen wollen eher Marken der Mode- und Schmuckindustrie den Begriff “Smartwatch” neu definieren, wie das Beispiel Fossil zeigt. Weg vom funktionalen Nerd-Gadget, hin zum modernen Accessoire für Menschen mit dem nötigen Kleingeld. Wir zeigen euch, welche Smartwatches in Zukunft auf Android Wear Oreo hoffen dürfen.

Vom Gadget zum modischen Accessoire

Fast alle smarten Uhren von Montblanc, Fossil, Hugo Boss oder gar Louis Vuitton laufen auf Android Wear. Die Basis von Android Wear liefert dabei natürlich Android, dementsprechend ist auch die Softwarearchitektur sehr ähnlich und orientiert sich an den Major Releases. Das jüngste Android-Update ist 8.0 Oreo und wir haben euch schon eine umfangreiche Übersicht geliefert, welche Smartphones in naher oder ferner Zukunft aktualisiert werden. Zudem ist nun eine Liste der Smartwatches, die bereits eine Aktualisierung erhalten haben, von Google veröffentlicht worden:

  • Fossil Q Venture
  • LG Watch Sport
  • Louis Vuitton Tambour
  • Michael Kors Sofie
  • Montblanc Summit
  • Hugo BOSS BOSS Touch
  • Movado Connect
  • Tommy Hilfiger 24/7 You
  • Guess Connect
  • Gc Connect
  • Fossil Q Founder 2.0, Marshal, Wander
  • Michael Kors Access Bradshaw
  • Michael Kors Access Dylan

Diese Liste gestaltet sich ziemlich übersichtlich, bedenkt man die Fülle an Uhren, die noch auf dem Markt erhältlich sind oder erst vor Kurzem vorgestellt wurden. Möchtet ihr euch selbst eine Smartwatch zu Weihnachten gönnen oder an eure Liebsten verschenken, solltet ihr sichergehen, dass sie ein Update bekommt.

Neues Android Wear Oreo lässt euch Vibrationsstärke und mehr einstellen

Android Oreo bringt nicht sonderlich große Neuerungen, dennoch sind die Major Updates wichtig. Wie immer gibt es auch kleine Verbesserungen unter der Haube, die Akkulaufzeit und Performance stetig steigern. Das wichtigste Update für Android Wear kam im Frühling 2017, nachdem es mehrere Male verschoben wurde. Das war Android Wear 2.0. Ob wir überhaupt noch Android Wear 3.0 erleben werden, bleibt fraglich.

Mit dem Update auf Oreo gibt es jetzt die Möglichkeit, die Stärke von Vibrationen bei Benachrichtigungen anzupassen. Diese lassen sich jetzt weiterhin in Channels zusammenfassen. Zudem könnt ihr das Touch-Display deaktivieren, wenn das Wetter zu feucht ist. Weniger Beachtung finden vermutlich die sieben neuen Sprachen und Länder, die jetzt unterstützt werden. Die meisten Nutzer werden diese Änderung vermutlich kaum bemerken.

Für viele Smartwatches ist Oreo noch in Entwicklung

Eine ähnlich lange Liste zählt die Uhren, deren Update noch in Entwicklung ist – möglicherweise kommt es also gar nicht. Man bemerke außerdem, dass es sich hauptsächlich um Geräte handelt, die dieses Jahr veröffentlicht worden sind. Auch Android Wear scheint also ein kleines Problem damit zu haben, längerfristig up-to-date zu bleiben. Ähnliches kann man außerdem bei manchen Modellen des Smartphone-Pendants feststellen. Für diese Modelle ist Android Wear Oreo noch in der Entwicklung:

  • Casio PRO TREK Smart WSD-F20
  • Casio WSD-F10 Smart Outdoor Watch
  • Diesel Full Guard
  • Emporio Armani Connected
  • Fossil Q Control
  • Fossil Q Explorist
  • Huawei Watch 2
  • LG Watch Style
  • Michael Kors Access Grayson
  • Misfit Vapor
  • Mobvoi Ticwatch S & E
  • Nixon Mission
  • Polar M600
  • TAG Heuer Tag Connected Modular 45
  • ZTE Quartz

Sollte eure Uhr in der Liste der Modelle geführt werden, die schon ein Update spendiert bekommen haben, erhaltet ihr eine Benachrichtigung und könnt es direkt herunterladen. Ansonsten könnt ihr auch manuell suchen. Dafür müsst ihr lediglich in die Einstellungen, dann unter dem Punkt “Info” ganz nach unten zu den “Systemupdates” scrollen. Sollte die Uhr nicht mit eigenem WiFi oder LTE ausgestattet sein, muss eine Verbindung zum Smartphone mit aktiver Internetverbindung bestehen.

Zum Android-Wear-Portal von Google.


Image by Google


About Jonathan Kemper
Jonathan Kemper studiert Technikjournalismus und schreibt News und Nonsens. Testet Telefone, greift Gitarrenhälse, praktiziert Pfadfindertum. Normalerweise nachtaktiv. Achtet auf Alliterationen.