BQ Aquaris X2 und X2 Pro ausprobiert – Mittelklasse mit Android One

Der Spanische Hersteller BQ hat in München die beiden Smartphones Aquaris X2 und Aquaris X2 Pro vorgestellt. Ich war für euch vor Ort und habe die Nachfolger der ersten X-Generation ausprobiert.

Hardwareunterschiede: Aquaris X2 Pro brilliert mit Glasrücken

Der größte Unterschied zwischen dem Aquaris X2 und Aquaris X2 Pro fällt direkt beim Auspacken auf. Die Geräte sind zwar gleich groß und verfügen über ein identisches 5,65 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 2.160 x 1.080 Pixeln im 18:9 Format: Doch nur das Pro-Modell hat eine Rückseite aus Glas. Beim einfachen X2 hat BQ lediglich eine Rückseite aus Polycarbonat verbaut. Im Vergleich zum Vorgänger sind die Android-typischen Navigationstasten vom Displayrahmen auf das Display gewandert.

Im Hinblick auf die neuen Navigationsgesten in Android P könnte diese Entscheidung von Vorteil sein. Beim Prozessor setzt BQ auf den Octa-Core Prozessor Snapdragon 636, dem je nach Speicherausstattung 3 GB RAM (32 GB Speicher) oder 4 GB Arbeitsspeicher (64 GB Speicher) zur Verfügung stehen. Beim Aquaris X2 Pro setzt BQ hingegen auf den etwas älteren, aber leistungsstärkeren Octa-Core Prozessor Snapdragon 660. Diesem stehen je nach Speicherausstattung 4 GB RAM (64 GB Speicher) oder 6 GB RAM (128 GB Speicher) zur Verfügung. Beide Mobiltelefone verfügen über einen 3.100 mAh großen Akku, der sich mit Hilfe von Quick Charge 4.0 in relativ kurzer Zeit wieder aufladen lässt.

Software ohne größere Anpassung

Bei der Software setzt BQ schon länger auf pures Android ohne größere eigene Anpassungen. Auch die Update-Versorgung war bis jetzt sehr gut. So sind die Vorgängermodelle X und X Pro bereits mit Android 8.1 ausgestattet. Das Aquaris X2 und X2 Pro verfügen ab Werk über Android 8.1 und nehmen am Android One Programm teil. Damit erhalten die Smartphones garantiert zwei Android-Updates (Android P und Android Q) sowie Sicherheitsupdates für mindestens drei Jahre.

Baugleiche Kamera mit ordentlichen Werten

Beide Smartphones verfügen über eine Dual-Kamera auf der Rückseite mit einem zwölf und einem fünf Megapixel großen Sensor mit einer Blende von f/1.8. Die Fünf-Megapixel-Kamera liefert lediglich Tiefeninformationen für den Portraitmodus. Videos nehmen die Smartphones in 4K mit 30 Frames und FullHD mit 120 Bildern pro Sekunde auf. Die Frontkamera löst mit acht Megapixeln auf.

Fazit: zwei erschwingliche Mittelklasse-Smartphones

Mit dem Aquaris X2 und X2 Pro bietet BQ zwei erschwingliche Smartphones in der oberen Mittelklasse, die dank Android One mit einer guten Updateversorgung und purem Android punkten können. Das X2 Pro mit 4 GB RAM und 64 GB Speicher bietet für einen Preis von 399 Euro eine ähnliche Ausstattung wie das genauso teure Nokia 7 Plus, ist aber deutlich kompakter. Mit 6 GB RAM und 128 GB Speicher kostet das X2 Pro 519 Euro. Die Pro-Variante wird im Juni erhältlich sein. Die Standard-Version des X2 erscheint im Juli je nach Speicherausstattung für 320 und 340 Euro.

BQ-Smartphones bei Amazon (Provisions-Link)


Images by Mika Baumeister

About Timo Brauer
Timo studiert Technikjournalismus in Bonn und beschäftigt sich mit jedem Technikprodukt, das ihm unter die Finger kommt. Besonders Gadgets fürs Smart Home haben es ihm angetan. Wenn er nicht gerade mit Technik herumspielt, ist er auf Reisen - Smartphone und Kamera immer dabei.