Project Ara: Google stellt einen ersten Prototyp vor

Lange war es ruhig um Googles Smartphone Project Ara. Nun wurde aber doch noch am Rande der Google I/O ein aktueller Prototyp vorgestellt.

Bei Project Ara handelt es sich um ein modulares Smartphone, bei dem die einzelnen Komponenten ähnlich wie bei einem PC ausgetauscht und beliebig kombiniert werden können. Da sich nicht alle Komponenten technologisch gleich schnell weiterentwickeln und es nicht notwendig ist, sich ein neues Smartphone zu kaufen nur weil bspw. das Display über eine höhere Auflösung verfügt, ist das ambitionierte Projekt eigentlich nur eine logische Weiterentwicklung.
Der Austausch von Modulen soll ohne große Bemühungen möglich sein, ohne das die Stabilität des Gerätes darunter leidet und sich Teile ablösen. Bei der Kamera sollen die Komponenten sogar während des Betriebs ausgetauscht werden können.

Bei den Ara-Smartphones muss der Nutzer in der Theorie lediglich das Grundgerüst kaufen, welches in drei verschiedenen Größen erhältlich ist. Die Größe des Smartphones ist dabei nicht unerheblich und sollte gut überlegt sein, da nur so viele Module eingeschoben werden können wie Platz zur Verfügung steht. Wer also z.B. einen zweiten Akku in sein Smartphone integrieren möchte, muss dann auf ein anderes Teil verzichten. Die Qual der Wahl liegt also auf Seiten des Nutzers.

Ein genaues Erscheinungsdatum wurde auf der I/O nicht bekannt gegeben, allerdings kann man davon ausgehen, dass es bei der zweiten Jahreshälfte 2015 bleiben wird.

Teaser & Image „Project Ara Spiral 2 Prototype“ (adapted) by Maurizio Pesce (CC BY 2.0)

About Patrick Kiurina
Patrick Kiurina war von 2015 bis Ende 2016 für die Netzpiloten aktiv. Zuvor studierte er Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der Uni Wien. Neben Technik interessiert er sich gleichermaßen auch für Sport und Musik.