Das OnePlus 2 offiziell vorgestellt

Der Smartphone-Hersteller OnePlus, hat die heiß erwartete zweite Generation seines Smartphones nun offiziell vorgestellt. So verfügt das OnePlus 2 über signifikante Verbesserungen gegenüber seinem Vorgänger, bezüglich der Kameras, Display und Prozessor.

Das OnePlus 2 wurde in Form einer 360-Grad Virtual-Reality-Präsentation, in dem OnePlus Büro in China vorgestellt. An die Zuschauer wurden Headsets aus Karton ausgehändigt, in welches diese anschließend ihr Android-Smartphone unterbrachten, um auf diese Weise die Präsentation zu sehen. Bei der Präsentation handelte es sich um eine Kombination aus Kommentaren des Mitgründers Carl Pei, Kundeninterviews und Promo-Videos.

Wie schon beim Vorgänger, ist das Display beim OnePlus 2 5,5 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1920 x 1.080 Pixeln. Als treibender Motor fungiert der Snapdragon 810-SoC im Inneren des Smartphones. Dieser sollte aufgrund einer Optimierung der Software und einer speziellen Kühltechnik, in keinem Fall überhitzen. Als Grafikeinheit kommt die Adreno 430-GPU zum Einsatz. Ebenso gibt es 4 GB LPDDR4 RAM (Version mit 64 GB Speicher, Variante mit 16 GB besitzt lediglich 3 GB RAM) sowie wahlweise 16 beziehungsweise 64 GB nicht erweiterbaren internen Speicher.

Auf der Vorderseite befindet sich lediglich eine 5 MP- Kamera, während sich auf der Rückseite ein wahres Highlight befindet. Die 13 MP-Kamera verfügt neben einem optischen Bildstabilisator, über einen Laser-Autofokus, ein Dual-LED Blitzlicht und eine f/2.0-Blende. Dazu kann die Kamera Videos in 4K und Slow-Motion-Videos bei 720p mit 120fps aufzeichnen.

Die Auslieferung der Smartphones soll ab dem 11. August beginnen. In Europa kostet die 16 GB-Variante 339 Euro, für die 64 GB-Version werden 399 Euro fällig. Damit ist das OnePlus 2 zwar deutlich teurer als sein Vorgänger, allerdings immer noch sehr viel günstiger als die Flaggschiffe der renommierten Smartphone-Hersteller.

Quelle: Giga.de

Image „OnePlus One“ (adapted) by Maurizio Pesce (CC BY 2.0)

About Patrick Kiurina
Patrick Kiurina war von 2015 bis Ende 2016 für die Netzpiloten aktiv. Zuvor studierte er Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der Uni Wien. Neben Technik interessiert er sich gleichermaßen auch für Sport und Musik.