Früherer TSMC-Mitarbeiter gab Firmengeheimnisse an Samsung weiter

Ein Gericht in Taiwan hat nun im Streit um den Verrat von Firmengeheimnissen in zweiter Instanz gegen den Nutznießer entschieden.

Der ehemalige Chef der Forschungsabteilung der taiwanesischen Firma TSMC, Liang Mong-Song, hatte Einzelheiten aus dem Herstellungsprozess für Chips an Samsung übergeben. Diese wurden von Samsung ausgenutzt und übernommen. Somit sparten sich die Südkoreaner die eigene Forschungsarbeit. Die Strafe viel allerdings milde aus.

Im Bereich der Chipherstellung, sind die Firmen Samsung und TSMC Konkurrenten. Derzeit produzieren beide Unternehmen auch für Apple.

Andere Quellen berichten, dass Apple beide Parteien gegeneinander ausspielt, um möglichst günstige Lieferpreise zu erzielen.

Liang Mong-Song hatte seine Position bei TSMC aufgegeben und wechselte an eine Hochschule, welche von Samsung gesponsert wird. Die Studenten dort seien allesamt Mitarbeiter von Samsung, wodurch es sehr nahe liegt, dass Mong-Song ihnen etwas von seinem Expertenwissen vermittelt hat. Der ehemalige Chef der Forschungsabteilung kam nochmal mit einem blauen Auge davon. Vier Monate darf dieser fortan nicht mehr für den Smartphone-Hersteller tätig sein.

Quelle: macerkopf.de

Image „Samsung CES Booth 2010“ (adapted) by Nan Palmero (CC BY 2.0)

About Patrick Kiurina
Patrick Kiurina war von 2015 bis Ende 2016 für die Netzpiloten aktiv. Zuvor studierte er Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der Uni Wien. Neben Technik interessiert er sich gleichermaßen auch für Sport und Musik.