Adobe Lightroom Mobile jetzt auch für Android und ohne Abo-Zwang

Ab sofort bietet Adobe seine Foto-Anwendung Lightroom Mobile auch für Android-Smartphones an und das ohne Abo. Für die Nutzung brauchte man bisher ein Creative-Cloud-Abo und eine Desktop-Version von Lightroom. Nun verwaltet und bearbeitet die App Fotos auch im Alleingang.

Seit Version 1.4 ist Lightroom nun auch für Android erschienen, genauso wie bereits das iOS-Pendant, und seitdem unabhängig von der Desktop-Version nutzbar. Seit der hauseigenen Kreativitätskonferenz Adobe MAX diesen Jahres, ist Lightroom nämlich bereits auf dem iPad und iPhone ohne kostenpflichtiges Abo nutzbar. Laut Adobe offenbar mit Erfolg, dementsprechend wurde direkt mit der App für Android-Nutzer nachgelegt.

Bei Lightroom von Adobe handelt es sich um eine Software zur Bearbeitung und Verwaltung von Digitalfotos. Dabei spezialisiert sich das Programm auf Rohdaten, wie sie von digitalen Spiegelreflexkameras, aber auch spiegellosen Systemkameras sowie manchen Kompaktkameras erzeugt werden. Videos werden seit der Version 3 im Übrigen auch unterstützt. Android unterstützt das Aufzeichnen und Verarbeiten von RAW-Dateien ab der Version 5.1.1. Diese erlauben dem Fotografen einen deutlich größeren Spielraum, für eine verlustfreie Nachbearbeitung der Bilder.

Die App unterstützt das DNG-RAW-Format mit 16bit Farbtiefe pro Kanal und ist bestens für die Bearbeitung von Fotos auf mobilen Geräten ausgerüstet. Zu den Grundfunktionen zählen Farbkorrekturen, Kontrast- und Weißabgleichanpassungen oder Bildzuschnitte. Zudem können gezielt einzelne Bildbereiche bearbeitet und Fotos umfangreich mit Effekten versehen werden.

Alle Funktionen nur mit Creative Cloud-Account

Zwar entfällt mit dem Update auf Version 1.4 auf Android-Smartphones und -Tablets der Anmeldezwang, allerdings bleiben einige Funktionen, wie auch schon bei iOS, kostenpflichtig. Beim Start der App kann man sich dafür entscheiden, sich entweder mit einer ID anzumelden, oder ohne Login zu beginnen. Bei letzterem gelangt man auf ein abgespecktes Bearbeitungsmenü, das aber noch immer eine Vielzahl an Funktionen wie Filter, Effekte und Ausschnitte bietet. Wer sich die App jetzt herunterunterlädt, kann zunächst einmal einen kostenfreien 30-Tage-Test mit allen Lightroom-Funktionen starten. Wer die Probephase wahrnehmen möchte , oder aber sich dafür entscheidet, sich ein Bezahlabo zu genehmigen, erhält exklusive Funktionen wie das Synchronisieren von Fotos und anschließende Bearbeiten mit weiteren Lightroom-Anwendungen wie Lightroom für Mac und PC oder Lightroom Web.

Neben den positiven Aspekten von Lightroom, hat die Anwendung allerdings auch noch Kindekrankheiten. So ist sie in vielen Fällen sehr langatmig beim Importieren von Fotos und gestaltet sich somit als sehr zeitintensiv.

Übrigens gehört die Lightroom-App für Android laut Google zu den Apps des Jahres 2015.

Adobe Photoshop Lightroom für Android: Download

Teaser & Image „Adobe Logo“ (adapted) by midiman (CC BY 2.0)

About Patrick Kiurina
Patrick Kiurina war von 2015 bis Ende 2016 für die Netzpiloten aktiv. Zuvor studierte er Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der Uni Wien. Neben Technik interessiert er sich gleichermaßen auch für Sport und Musik.