Apple: Mehr Apps für Android?

Die wachsende Bedeutung von Googles Android, geht auch an Apple nicht spurlos vorüber. Derzeit gibt es drei Android-Apps im Google Play Store. Das könnte sich allerdings bald ändern.

Scheinbar war Apple Music für Android so etwas wie ein Testballon. Apple CEO Tim Cook erklärte in einem Town Hall Meeting mit Angestellten, dass er mehr Software auf Android bringen will. Ein Bruch mit der Strategie von Steve Jobs. Das Unternehmen will sich künftig eher als Verkäufer von Diensten wie dem Streaming-Dienst Apple Music positionieren, als allein auf den Verkauf von Hardware zu setzen.

Es ist möglich, dass sich Apple zunächst iCloud-Dienste für Termine, Mail, Notizen und Erinnerungen vornimmt, um Mac-Besitzern mit Android-Smartphone das Handling ihrer persönlichen Daten zu erleichtern. Außerdem könnte eine Umsetzung von iMessage für Android, Apple einen großen Nutzerkreis erschließen, der bislang auf Besitzer von iOS-Geräten wie dem iPhone 6s beschränkt ist.

Allerdings bleibt die Frage offen, ob gewisse Dienste überhaupt von den Android-Nutzern gewünscht werden. Immerhin gibt es für Nutzer des Google-Systems eine Menge Alternativen.
Falls Apple wirklich seine Zusammenarbeit mit Android vertiefen möchte, müsste das Unternehmen auch seine Entwickler mit ins Boot holen. Eine gute Möglichkeit hierfür wäre die kommende Entwicklerkonferenz WWDC 2016, die voraussichtlich im Sommer stattfinden wird. Eventuell wird es zu diesem Zeitpunkt bereits konkretere Pläne geben.

Teaser & Image „Apple CEO Tim Cook“ (adapted) by Mike Deerkoski (CC BY 2.0)

About Patrick Kiurina
Patrick Kiurina war von 2015 bis Ende 2016 für die Netzpiloten aktiv. Zuvor studierte er Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der Uni Wien. Neben Technik interessiert er sich gleichermaßen auch für Sport und Musik.