Bald auch iMessage für Android?

Nach Apple Music plant Apple offenbar auch eine mögliche Ausweitung der eigenen Dienste wie iMessage für Android anzubieten. Laut einem Bericht der Seite 9to5Mac zu urteilen, hat Apple CEO Tim Cook das auf einem Firmenevent angekündigt. Demnach ließ Cook verlauten, Apple habe den Musikdienst auf Android ausgeweitet, um die Wachstumsmöglichkeiten der Services-Sparte durch eine Öffnung für andere Plattformen auszuloten.

Bislang waren die meisten Apple-Dienste auf die eigenen Geräte beschränkt. Der erste Schritt zu Änderung war Apple Music, welches auch Android-Nutzer auf ihren Smartphones nutzen können.
Zuletzt hatte Apple für Android-Nutzer der Music-App ein Feature freigeschaltet, das es für iPhone-Nutzer so nicht gibt. Das deutete bereits als Zeichen darauf hin, dass es Apple mit einer Ausweitung der Dienste ernst meint.

Bei einem Meeting der Apple-Angestellten soll Tim Cook die künftige Strategie des Konzerns dargestellt haben, wonach die Android-Version von Apple Music nur ein Vorgeschmack war. Es werden also wohl weitere Apple-Services für Android-Nutzer folgen. Dazu soll iMessage gehören, ebenso wie Apple Play und iCloud.

Ob iMessage bei Android-Nutzern auf großes Interesse stößt, bleibt aber abzuwarten. Den Versuch einer entsprechenden nicht autorisierten iMessage-App für Android gab es schon mal. Apple kann zumindest auf die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für iMessage verweisen, der Konzern hat nach eigenen Angaben selbst keinen Zugriff auf die Kommunikationsdaten, wenn sie nicht in iCloud gespeichert werden. Ob und wann iMessage für Android kommt, steht allerdings ohnehin noch in den Sternen.

Teaser & Image „Samsung Galaxy S6 Edge“ (adapted) by Kārlis Dambrāns (CC BY 2.0)

About Patrick Kiurina
Patrick Kiurina war von 2015 bis Ende 2016 für die Netzpiloten aktiv. Zuvor studierte er Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der Uni Wien. Neben Technik interessiert er sich gleichermaßen auch für Sport und Musik.