LG G5: LGs pfiffige Produktoffensive

In den letzten Jahren konnte LG mit der G-Serie nicht wirklich auf wachsende Marktanteile zurückblicken. Für die Verantwortlichen wohl Grund genug eine neue Produktoffensive zu starten und so zum Angriff auf die Großen wie Apple, Samsung oder auch Huawei auszuholen. Auf dem MWC in Barcelona wurden die neuen Geräte am Sonntag vorgestellt. Highlight ist zu allererst das 2016er Flaggschiff-Smartphone LG G5.

Das Mobiltelefon mit Alu-Gehäuse beherbergt das aktuelle Nonplusultra der Hardwarekomponenten. So werkelt der neue Snapdragon 820 Quad-Core-Prozessor mit 2,2 GHz Taktleistung und 4 GB Arbeitsspeicher im Inneren. Das 5,3 Zoll große Display löst mit QuadHD-Auflösung, also 1440 x 2560 Pixeln auf und kommt mit „Always On“-Funktion daher, die nur 0,8% Akkuleistung pro Stunde verbrauchen soll. Gegenüber dem Vorgänger G4 soll die Helligkeit um 40% gestiegen sein. Apps und Dateien können auf 32 GB internem Speicher abgelegt werden. Er ist via microSD-Karte erweiterbar.

Bild_LG_G5

Auf der Rückseite befinden sich gleich 2 Kameramodule. Das erste löst mit 16 Megapixel auf, ein zweites, weitwinkliges Modul (135°) mit 8 Megapixel. Videos könnt ihr standesgemäß in 4K aufzeichnen. Die Frontkamera kommt mit einer Auflösung von 8 Megapixel daher. Auch in Sachen Funk ist das G5 auf der Höhe der Zeit: WLAN a/b/g/n/ac ist ebenso an Bord wie auch Bluetooth 4.1, LTE sowie NFC und GPS. Der Akku bietet eine Leistung von 2.840 mAh und dürfte den Nutzer gut über den Tag bringen. Zum Aufladen sowie für den Datentransfer steht ein USB Typ C-Anschluss zur Verfügung. Zudem wird Quick Charge 3.0 unterstützt. Softwareseitig setzt LG selbstverständlich auf Android in Version 6.0.1. Das Entsperren ist wahlweise über einen rückseitigen Fingerabdrucksensor möglich.

Den wohl größten Wow-Effekt hat der Magic-Slot ausgelöst. Er ermöglicht zu allererst das Tauschen des Akkus, was bei aktuellen Alu-Smartphones nicht möglich ist. Zusätzlich können Nutzer die Abdeckung gegen nützliche Erweiterungen austauschen. So steht für Foto-Freaks das Cam-Plus-Modul zur Verfügung, das einen Foto- und Videoauslöser sowie Zoomrädchen besitzt und dank ergonomischem Griff mit einer Hand gehalten werden kann. Darunter befindet sich zudem ein Zusatzakku, der die Leistung auf 4.000 mAh erhöht. Gemeinsam mit Bang & Olufsen wurde das Hifi-Plus-Modul entwickelt, das einen dedizierten Audiochip beherbergt und in Verbindung mit den richtigen 3,5mm-Kopfhörern für Klanggenuss sorgen soll. Besonders klasse: Die Schnittstelle will LG für Drittanbieter öffnen. So könnten uns in Zukunft interessante Erweiterungen erwarten. Das LG G5 soll Anfang April in den Farben Silber, Titan, Gold und Pink verfügbar sein. Einen genauen Preis verriet der Hersteller noch nicht.

LG Friends

Zusätzlich zum G5 stellten die Koreaner die neue Friends-Produktserie vor, die das Smartphone sinnvoll erweitern sollen. Zuerst ist die 360 Cam zu nennen, die wie der Name bereits erraten lässt Aufnahmen in 360° schießen kann. Sie erinnert start an die Ricoh Theta und besticht schon jetzt durch ihre Kompaktheit. Mit der 360 VR setzt LG einen ersten Fuß in das neue Virtual Reality Segment. Bestechen soll das Gadget vor allem durch Tragekomfort, Gewicht und Mobilität. Zudem verspricht LG eine um 20% höhere Auflösung als bei aktuellen „High-End-Modellen“ wie der Oculus Rift. Das letzte angekündigte Gadget ist LG Rolling Bot. Das ist Roboter-Ball, den Nutzer per G5 steuern und so das eigene Heim überwachen können.

Unsere Meinung zum LG G5

LG holt mit der neuen Produktfamilie um das neue G5 zum großen Schlag gegen die Mitbewerber aus und das könnte durchaus seine Wirkung zeigen. Das neue, pfiffige Ökosystem bündelt in einem hochwertigen und leistungsfähigen Smartphone, das mit allerhand Raffinessen und technischen Innovationen ausgestattet ist. Stimmt der Preis, könnten die Koreaner eine Menge Neukunden gewinnen und so wichtige Marktanteile im schwierigen Smartphonemarkt ergattern. Wir sind auf jeden Fall gespannt und freuen uns schon jetzt auf erste Testgeräte.

Quelle: LG

About Jonas Haller
Jonas ist technikbegeisterter Leichtbaustudent an der Technischen Universität in Chemnitz. Er sammelt gern Erfahrungen mit neuer Hardware sowie innovativen Technologien und lässt andere daran teilhaben. Durch den Techblog „HTC Inside“ ist er zum Bloggen gekommen. Zwischendurch war er auch für das „Android Magazin“ aktiv. Privat schreibt er auf jonas-haller.de über die Dinge und Geschichten in seinem Leben, die er berichtenswert findet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.