Microsoft stoppt Projekt Astoria

Microsoft hat das Projekt Astoria offiziell aufgegeben. Ursprünglich sollten durch das Projekt Tools entstehen, mit dessen Hilfe Android-Apps auf Windows portiert werden können.

Erst wurde das Projekt aufgeschoben, dann komplett aufgegeben. Das Projekt Astoria sollte Entwicklern von Android-Apps dabei helfen, die eigenen Produkte auf die Windows-Plattform zu portieren. Scheinbar liegt das aber gar nicht im Interesse der Entwickler. So haben sich laut Microsoft viele der Entwickler gemeldet und mitgeteilt, dass von ihrer Seite aus gar kein Bedarf an Astoria bestehe. Ihnen würde eine Möglichkeit reichen, um Apps eines Mobilbetriebssystems auf Windows zu portieren. Microsoft argumentiert, dass zwei Lösungen anzubieten verwirrend sein könnte.

Zeitgleich mit Astoria startete Microsoft nämlich auch das Projekt Islandwood, welches die Portierung von iOS-Apps ermöglichen soll. Im Gegensatz zu Astoria soll die Windows Bridge für iOS erhalten bleiben. Nachdem die Existenz zweier Portierungsmöglichkeiten für überflüssig erachtet wurde, habe sich Microsoft dazu entschieden, nur die iOS-Bridge weiterzuentwickeln.

Microsoft verweist die Android-Entwickler, die sich bereits mit dem Projekt Astoria beschäftigt haben, einerseits zu Projekt Islandwood, andererseits an die Developer-Tools von Xamarin. Microsoft hat diese Woche die Übernahme der Software-Firma Xamarin aus San Francisco bekanntgegeben.

Im vergangenen Jahr hatte Microsoft seine Zusammenarbeit mit Xamarin bereits stark ausgebaut. Laut Microsoft soll diese Integration nach der Übernahme noch weiter ausgebaut werden. Im Rahmen der kommenden Build-Konferenz, möchte Microsoft seine Pläne für Xamarin und Updates für die Bridge-Technologie vorstellen.

Teaser & Image „Untitled“ (adapted) by Marcin Wichary (CC BY 2.0)

About Patrick Kiurina
Patrick Kiurina war von 2015 bis Ende 2016 für die Netzpiloten aktiv. Zuvor studierte er Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der Uni Wien. Neben Technik interessiert er sich gleichermaßen auch für Sport und Musik.