HTC One S9: Das nächste Smartphone kommt im Mai

Gerade erst hat Smartphone-Hersteller HTC mit dem HTC 10 sein neustes Flaggschiff-Modell vorgestellt, da kommt auch schon die nächste Ankündigung um die Ecke. Das HTC One S9 erhält die Funktionen und das Design der hochwertigeren Geräte der One-Reihe und wird voraussichtlich im Mai in den Verkauf gehen.

Mit dem One S9 hat Hersteller HTC ein Android-Smartphone vorgestellt, welches im oberen Mittelklasse-Segment angesiedelt ist. Das Display des Smartphones hat eine Diagonale von 5 Zoll und eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Bezüglich des Designs orientiert sich das One S9 deutlich an dem Top-Modell HTC One M9 aus dem Vorjahr. Im Inneren arbeitet ein Mediatek-Prozessor des Typs Helio X10, ein Octa-Core-Chip mit einer Taktrate von 2 GHz.

Der interne Speicher des Smartphones ist hingegen nicht sonderlich überzeugend. So ist der Flash-Speicher mit 16 GB kleiner als beim HTC 10, kann aber mittels Speicherkarte um bis zu 2 Terabyte erweitert werden. Der DDR3-Arbeitsspeicher ist 2 GByte groß.

Auf der Rückseite des Gerätes ist eine 13-Megapixel-Kamera verbaut. Die Anfangsblende liegt bei f/2.0 und der optische Bildstabilisator soll eine schnelle Reaktionszeit haben. Dadurch sollen auch in schummrigen Lichtsituationen gute Bilder gewährleistet werden. Die Kamera auf der Frontseite wird vom Hersteller lediglich als „Ultrapixel-Kamera“ bezeichnet, ohne eine Auflösung zu nennen. Es wird angenommen, dass es sich dabei um eine 4-Megapixel-Kamera mit größeren Pixeln handelt.

Der Akku mit einer Nennladung von 2.840 mAh, soll laut Hersteller ausreichend sein für eine Sprechzeit von 13 Stunden und eine Standbyzeit von über 24 Tagen bei UMTS-Nutzung. Ab Mitte Mai soll das HTC One S9 in Deutschland für einen Preis von 500 Euro erhältlich sein. Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android und der HTC-Oberfläche Sense.

Image „HTC“ (adapted) by Kārlis Dambrāns (CC BY 2.0)

About Patrick Kiurina
Patrick Kiurina war von 2015 bis Ende 2016 für die Netzpiloten aktiv. Zuvor studierte er Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der Uni Wien. Neben Technik interessiert er sich gleichermaßen auch für Sport und Musik.