Icarus A4: E-Reader mit Android

Der niederländische Hersteller Icarus hat einen mit Android kompatiblen E-Reader vorgestellt, der per Crowdfunding finanziert werden soll. Nachdem der Hersteller bereits mit dem E-Reader Excel Erfahrungen in dem Bereich sammeln konnte, erfolgt nun der nächste Schritt in Form eines Android-Lesegeräts mit einer Displaygröße von 13,3 Zoll. Der Icarus A4.

Das unbeleuchtete Display des A4 soll über eine Auflösung von 1.600 × 1.200 verfügen, was einer Pixeldichte von 150 ppi entspricht und basiert auf der der Mobius-Technologie von E-Ink. Das Display reagiert nicht nur auf Touch-Eingaben, sondern lässt sich auch per Stift bedienen, der im Lieferumfang enthalten sein soll.

Der A4 verfügt über einen Flashspeicher von 16 GByte und einen 1 GByte großen Arbeitsspeicher. WLAN und Bluetooth soll das Gerät ebenfalls unterstützen und aufgrund eingebauter Lautsprecher und Kopfhörerbuchse, lässt sich mit dem A4 auch Musik hören.

Zwar ist Icarus im Bereich der E-Reader kein unbeschriebenes Blatt, die Art der Finanzierung ist allerdings auch für den niederländischen Hersteller Neuland. So will Icarus auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo 25.000 US-Dollar sammeln um das Projekt zu verwirklichen. Aktuell kann der A4 für einen Betrag von 700 US-Dollar plus Versand reserviert werden. Das Projekt steht aktuell bei etwa 3.000 US-Dollar.

Image „Finally got an e-reader“ (adapted) by Henri Bergius (CC BY-SA 2.0)

About Patrick Kiurina
Patrick Kiurina war von 2015 bis Ende 2016 für die Netzpiloten aktiv. Zuvor studierte er Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der Uni Wien. Neben Technik interessiert er sich gleichermaßen auch für Sport und Musik.