Superbook: Wenn das Smartphone zum Notebook wird

Im digitalen Zeitalter ist das Smartphone unser ständiger Begleiter. So wird das Smartphone heutzutage mittlerweile auch zum Arbeiten verwendet. Allerdings ist das meistens nicht sonderlich komfortabel, da man durch das kleine Display und die Bedienung im Vergleich zu einem Notebook schon sehr limitiert ist. Ein Hersteller aus San Francisco hat sich dieser Problematik nun angenommen und infolgedessen das Superbook entwickelt.

Bei dem Kickstarter-Projekt Superbook handelt es sich um ein Notebook ohne Innenleben, welches aus Android-Smartphones vollwertige Laptops machen soll. Natürlich ist damit nicht gemeint, dass das Superbook nicht über Hardware verfügt, allerdings ist für die Rechenleistung lediglich das verbundene Smartphone verantwortlich. Bedeutet also: Je leistungsstärker das Smartphone, desto schneller arbeitet auch das Superbook.

Konkret handelt es sich bei dem Superbook um ein 11,6-Zoll-Notebook mit Tastatur, Touchpad und Akku, allerdings ohne Speicher- und Recheneinheit. So zeigt das Gerät als Erweiterung des Smartphone-Displays nicht nur den Bildschirm an, sondern einen erweiterten Desktop. Zu diesem Zweck ist das separate Android-System “Andromium“ installiert. Mit der entsprechenden Andromium-App, die bereits im Play Store verfügbar ist, kann der Smartphone-Inhalt unkompliziert auf das Superbook-Display übertragen werden. Zudem sind diverse Funktionen in Andromium integriert. Laut dem Hersteller lässt sich mit dem Superbook im Internet surfen, E-Mails beantworten, Dokumente erstellen und bearbeiten, Spiele aus dem Play Store spielen und programmieren. Das Superbook soll dabei über eine Laufzeit von etwa 8 bis 10 Stunden verfügen und außerdem das zudem Smartphone aufladen. Gekoppelt wird das Smarphone per MicroUSB-Anschluss.

Mit dem Superbook lässt sich künftig also noch effizienter mit dem Smartphone arbeiten und ist somit ideal für Leute geeignet, die beruflich viel unterwegs sind. Vielleicht vermag das Gadget sogar die digitalisierte Arbeitswelt ein Stück weit zu revolutionieren.

Die Crowdfunding-Kampagne übertraf auf Kickstarter.com alle Erwartungen und konnte bereits innerhalb einer Stunde das Finanzierungsziel von 50.000 US-Dollar erreichen. Mittlerweile sind bereits über 400.000 US-Dollar zusammengekommen. Der Preis für das Superbook beläuft sich derzeit auf etwa 100 US-Dollar.

About Patrick Kiurina
Patrick Kiurina war von 2015 bis Ende 2016 für die Netzpiloten aktiv. Zuvor studierte er Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der Uni Wien. Neben Technik interessiert er sich gleichermaßen auch für Sport und Musik.