Ein teuflisch guter Begleiter: Der Teufel Move Pro im Test

Die Berliner Musikexperten von Teufel haben mit dem Move Pro ihre Auswahl an In-Ear-Kopfhörern erweitert. Dieser soll nicht nur gut klingen, sondern auch bei sportlichen Aktivitäten überzeugen können. Dank eines Metallgehäuses soll dazu eine lange Haltbarkeit gewährleistet werden. Wir haben den Teufel Move Pro im Folgenden mal genauer unter die Lupe genommen.

Verarbeitung und Lieferumfang

Der Move Pro besteht aus Aluminium und macht daher einen sehr robusten Eindruck. Da das Gerät für den sportlichen Gebrauch konzipiert ist, verfügt das In-Ear-Modell über eine Headset-Funktion, mit der sich bequem Anrufe annehmen lassen. Der Knopf fungiert außerdem als Start/Stop-Knopf, zudem lässt sich mit der Taste auch zwischen Songs springen. Bei dem Kabel handelt es sich um eine Kombination aus Gewebe und Kunststoff, wodurch Knicke und unnötige Kabelsalate der Vergangenheit angehören.

Von der Ausstattung her bietet der Teufel Move Pro eine Menge. So befindet sich im Lieferumfang eine stylische Transportbox in der die In-Ears sicher transportiert oder zuhause aufbewahrt werden können. Dazu kommen Ohrstücke in drei Größen, die aus medizinischem Silikon bestehen und optisch ansprechend auf einer Stabhalterung, innerhalb eines durchsichtigen Röhrchens verstaut sind. Dank der Silikonmuscheln in den verschiedenen Größen sollten die In-Ears wirklich jedem passen. Dazu kommt noch eine Fixierhilfe fürs Kabel und ein Putztuch. Der Move Pro von Teufel ist derzeit für rund 120 Euro zu haben.

Sound & Features

Move Pro far (Image by Teufel)Bei dem Move Pro handelt es sich um einen 16 Ohm-Kopfhörer. Dieser kann laut Hersteller Frequenzen zwischen 20 Hz und 20 kHz wiedergeben. Die In-Ears verfügen über Neodym-HD-Treiber, die für einen tiefen und sauberen Bass sorgen, sowie für eine verbesserte Ansprache und Wiedergabe. Ein wichtiger Punkt ist dabei die Kopfhörer auch tief genug ins Ohr zu stecken. Wie der Bedienungsanleitung zu entnehmen ist, lässt sich nur so der volle Klang des Move Pro erleben. Die Tiefen sind sehr deutlich wie man es von Teufel kennt und auch die Mitten sind angenehm definiert. Auf diese Weise werden sowohl Gesang als auch Instrumente, mit vollem Detailreichtum nebeneinander wiedergegeben.

Damit bei längerer Nutzung kein Druckgefühl entsteht, verfügt der Move Pro über ein Anti-Überdrucksystem. So kann durch ein kleines Loch überschüssige Luft entweichen, damit kein unangenehmer Druck auf das Trommelfell wirkt.

Nach innen und außen sind die In-Ears sehr gut abgedichtet. Auf diese Weise hört niemand unfreiwillig Eure Musik und Ihr könnt sie umgekehrt störfrei genießen. Wie bereits erwähnt lässt sich mit der Kabelfernbedienung auch zwischen Songs springen und man kann Gespräche annehmen. Allerdings war es das leider auch schon wieder. So lässt sich nicht einmal die Lautstärke über die Fernbedienung regulieren.Move Pro Set (Image by Teufel)

Test-Fazit Teufel Move Pro

Der Move Pro von Teufel ist ein In-Ear-Kopfhörer mit einem großartigen Preis-Leistungs-Verhältnis. So ist das Gerät hochwertig verarbeitet und bietet einen tollen Tragekomfort. Dazu kann der Move Pro auch vom Klang her vollends überzeugen. Die Freisprecheinrichtung funktioniert ebenfalls einwandfrei, lediglich bei der Kabelfernbedienung hätten wir uns zumindest einen Lautstärkeregler gewünscht. Alles in einem wirkt der Move Pro deutlich teurer, als er ist. Für 120 Euro erhält man so einen hochwertigen In-Ear-Kopfhörer, der nicht zuletzt auch mit seinem Lieferumfang zu überzeugen weiß. Ein strapazierfähiger Begleiter für alle die auch unterwegs nicht auf einen guten Klang verzichten wollen.

Move Pro im Teufel-Shop kaufen (Provisions-Link)


Images by Teufel


Dieser Text erschien zuerst bei den Applepiloten.

About Patrick Kiurina
Patrick Kiurina war von 2015 bis Ende 2016 für die Netzpiloten aktiv. Zuvor studierte er Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der Uni Wien. Neben Technik interessiert er sich gleichermaßen auch für Sport und Musik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.