Huawei Fit nimmt es sportlich: Die Fitness-Smartwatch von Huawei im Hands-on [Update]

Das Geschäft mit Smartwatches läuft schleppend, Fitnesstracker hingegen gehen ab wie eine Rakete. Kein Wunder, dass daher der Schwerpunkt von Huaweis neuem Wearable auf Sport und Gesundheit liegt. Huawei Fit heißt das Gerät schlicht und einfach. Neben dem erwarteten Smartphone-Flaggschiff Huawei Mate 9 hat Huawei es gestern überraschend ebenfalls in München vorstellt.

Der Hersteller bezeichnet die Computeruhr als „All-in-One-Wearable“. Der 1,04 Zoll große LCD-Touchscreen zeigt Nachrichten und Anrufe an, die per Bluetooth 4.2 vom Smartphone übertragen werden. Abgesehen von diesen Vernetzungsfunktionen ist Huawei Fit aber vor allem ein Sport-Device. Es trackt Sportarten wie Walking, Laufen, Radfahren, Schwimmen und Laufband-Workouts. Außerdem zählt es automatisch Schritt und überwacht die Herzfrequenz sowie den Schlaf.

Für diejenigen, die gezielt ihre Fitness verbessern möchten, hält Huawei Fit umfangreiche Laufprogramme bereit, die die individuelle Kondition und Trainingsziele des Nutzers berücksichtigen. Das geht vom leichten Joggen über 5 Kilometer bis zum Marathonlauf. Nach dem Lauftraining zeigt die Uhr nicht nur Daten wie Distanz, Dauer, Schrittzahl, Kalorienverbrauch und Herzfrequenz an, sondern auch Informationen über die maximalen Sauerstoffaufnahme, die Erholungszeit und das Trainingsergebnis.

Ein Herz für Herzfrequenzen

Ein Schwerpunkt der Funktionalität liegt auf einer laut Huawei besonders präzisen Messung der Herzfrequenz. Sie kann sowohl manuell über den Herzfrequenz-Screen, automatisch während eines Trainings oder fortlaufend über den ganzen Tag gemessen und detailliert ausgewertet werden. Die Messung soll wegen der hohen Signalstärke besonders präzise sein.

Während des Training-Modus wird die Herzfrequenz in Echtzeit aufgezeichnet und kann in fünf verschiedene Herzfrequenz-Zonen je nach Aktivität unterteilt werden: Aufwärmen, Fettverbrennung, aerobe Ausdauer, anaerobe Ausdauer und maximale Anstrengung. Nutzer können so die Intensität des Trainings anhand der Zonen überwachen. Sobald die Herzfrequenz die Zone für maximale Anstrengung erreicht, löst die Uhr einen Vibrationsalarm aus.

Zusammen mit der Huawei Wear-App können Nutzer eine detaillierte Herzfrequenz-Kurve erstellen, die minimale und maximale Herzfrequenzen sowie die Frequenz während der Ruhezeiten aufzeichnet. Auch die Bewertung des Trainings durch langfristige Herzfrequenz-Daten ist so möglich.

Der TÜV gibt seinen Segen

 Das Gehäuse von Huawei Fit besteht aus Aluminium und ist bis zu fünf Meter wasserdicht. Es ist laut Huawei das erste Wearable, das dafür vom TÜV zertifiziert wurde.

Für etwas Style sorgen einfach zu wechselnde Armbänder sowie kompakte Maße. Das Wearable wiegt nur 35 Gramm und misst 39,5 mm x 9,99 mm. Trotzdem passt ein Akku rein, der bei von Huawei als normal bezeichneter Nutzung sechs Tage lang halten soll.

[Update] Erste Eindrücke beim late-night Hands-on

Am Rande eines Abend-Events von Huawei hatte ich die Gelegenheit, das neue Wearable in die Hand zu nehmen. Es war quasi ein „late-night Hands-on“. Das Metallgehäuse wirkt wertig. Dennoch ist die Fitness-Smartwatch unauffällig leicht. Das orangene Kunststoff-Armband fühlte sich angenehm an und machte – zumindest im schummerigen Lounge-Licht – zusammen mit der Uhr eine moderne, stylische und nicht zu schrille Figur.

Das Display war unter diesen trüben Lichtbedingungen leicht abzulesen. Wie bei den meisten Smartwatches verdunkelt es sich nach wenigen Sekunden und muss dann mit einer Handgelenksbewegung aus dem Schlaf geweckt werden. Der Touchscreen reagierte nicht besonders schnell. Wischgesten musste ich mitunter wiederholen, bevor das Gerät folgte. Über die Präzision des Herzfrequenz-Sensors lässt sich nach dieser kurzen Inaugenscheinnahme noch kein Urteil fällen. Die Zusammenarbeit mit der App Huawei Wear habe ich nicht getestet.

Huaweit Fit macht einen guten Eindruck, fügt dem ohnehin großen Angebot an Fitnesstrackern aber nichts Innovatives hinzu. Wer mit seinem Fitbit- oder Garmin-Tracker zufrieden ist, dürfte hier kaum einen Anreiz für einen Uhren-Wechsel finden.

Startschuss ab Ende November

Die sportive Computeruhr Huawei Fit ist ab Ende November in Deutschland zum Listenpries von 149 Euro verfügbar. In den USA ist Huawei Fit bereits jetzt erhältlich. Dort stehen die Farben Titanium Grey mit schwarzem Sportband und Moonlight Silver mit orangenem Sportband zur Auswahl.

Teaser by Huawei
Images by Berti Kolbow-Lehradt

About Berti Kolbow-Lehradt
ist Freier Technikjournalist. Für die Netzpiloten sowie unsere Geschwisterseiten Netzpiloten Apple und Netzpiloten Android befasst er sich mit vielen Aspekten rund ums Digitale. Dazu gehören das Smart Home, die Fotografie, Smartphones, die Apple-Welt sowie weitere Bereiche der Consumer Electronics und IT. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.