On Air: Apple AirPlay mit dem HTC 10 nutzen

Mit AirPlay hat der Elektronikhersteller Apple vor einigen Jahren einen leistungsstarken Standard zum qualitativ hochwertigen Streaming per Heimnetzwerk ins Leben gerufen. Mit dem HTC 10 ist seit Frühjahr das erste Android-Smartphone mit vollständiger Unterstützung der Schnittstelle auf dem Markt. Wir haben die Funktion gemeinsam mit dem iTeufel Air Blue ausprobiert.

Wenn die Tage kürzer werden und man es sich in den eigenen vier Wänden gemütlich macht, darf die richtige musikalische Untermalung nicht fehlen. Optionen, wie man die Musik von Smartphone auf den heimischen Lautsprecher sendet, gibt es viele. Die wohl beste und verlustärmste Möglichkeit ist der Apple-Standard AirPlay. Aus Lizenzgründen unterstützen leider nur wenige Android-Telefone den Standard – eines davon ist das aktuelle Flaggschiff HTC 10. Gemeinsam mit dem iTeufel Air Blue, den wir bereits im Test hatten, haben wir die Funktion ausprobiert.

Schnelle Kopplung, sehr gute Audioqualität

Wichtig ist zu allererst, dass auf dem HTC-Gerät die Android-App „HTC Connect“ installiert ist. Im Normalfall ist die Anwendung schon im Auslieferungszustand auf dem HTC 10 vorhanden. Anschließend müssen die Einstellungen geöffnet werden. Dort befindet sich dann im Bereich „WLAN und Netzwerke“ der Punkt „HTC Connect“. Dort kann dann gewählt werden, wo Medien wiedergegeben werden sollen. Beim Öffnen des Menüpunktes wird auch direkt nach Geräten in der Umgebung gesucht. Der iTeufel Air Blue wird nach ein paar Sekunden gefunden. Allerdings ist Vorsicht geboten: Befindet sich der Speaker im Bluetooth-Radius wird er neben AirPlay- auch als Bluetooth-Speaker erkannt. Wichtig ist dabei auf die zweite Zeile zu achten – dort wird der Verbindungstyp angegeben. Ein Fingertipp verbindet das Telefon mit dem Gerät.

screenshots-airplay-htc10-ap

Dann kann der Audio-Genuss auch direkt schon beginnen. Besonders in Verbindung des iTeufel Air Blue ist die Audioqualität einfach grandios. Kein Wunder, denn mit bis zu 120 MB/s werden die Daten mit einer Audio-Auflösung von 16 Bit übertragen. Wichtig ist dabei, dass der WLAN-Router diese Geschwindigkeit auch über die entsprechende Distanz unterstützt. Befinden sich Smartphone und Speaker an der Reichweitengrenze kommt es zu unschönen Mikropausen, in denen die Audiodateien nachgebuffert werden. Das trübt das Hörerlebnis beträchtlich. In unserem Fall konnte der Fehler durch geschickte Umpositionierung ausradiert werden.

AirAudio: AirPlay für alle Android-Phones

Wer kein HTC-Phone sein Eigen nennt, muss auf die AirPlay-Funktion nicht zwingend verzichten. Mit etwas Bastelei kann jedes Android-Telefon mit AirPlay ausgestattet werden. Dafür muss das Mobiltelefon mit Root-Rechten ausgestattet sowie die Streaming-App AirAudio installiert werden. Die Demoversion ist kostenlos, allerdings werden nach wenigen Minuten Störgeräusche eingefügt. Für die Premiumversion werden durchaus angemessene 4,99 Euro fällig. Anschließend können problemlos Inhalte an AirPlay-Speaker, Apple TV und Co geschickt werden.

About Jonas Haller
Jonas ist technikbegeisterter Leichtbaustudent an der Technischen Universität in Chemnitz. Er sammelt gern Erfahrungen mit neuer Hardware sowie innovativen Technologien und lässt andere daran teilhaben. Durch den Techblog „HTC Inside“ ist er zum Bloggen gekommen. Zwischendurch war er auch für das „Android Magazin“ aktiv. Privat schreibt er auf jonas-haller.de über die Dinge und Geschichten in seinem Leben, die er berichtenswert findet.