Samsung Galaxy Note 8 kommt mit doppelter Kamera, aber kleinerem Akku

Wie ein größeres Galaxy S8+, nur mit Stift und Dual-Kamera. Ungefähr so lässt sich die Ausstattung vom Spitzen-Phablet Galaxy Note 8 zusammenfassen, das Samsung eine Woche vor der IFA 2017 präsentiert hat. Mit dem Spitzengerät will Samsung nicht nur den Herausforderer Huawei mit seiner Mate-Serie und Apple mit dem iPhone 7 Plus im Phablet-Bereich in die Schranken weisen, sondern auch das Akku-Debakel um das Vorgängermodell Note 7 hinter sich lassen. Daher schnürt Samsung ein Hardware-Paket der Superlative, das mit 1.000 Euro aber auch mit einem Preis am oberen Ende der Skala ettikettiert ist.

Noch größeres Infinity Display

Wie schon bei der im Frühjahr vorgestellten aktuellen Version der S-Klasse, setzt Samsung auch beim Note 8 auf ein „Infinity Display“ mit 18,5:9-Seitenverhältni, gebogenen Kanten und sehr wenig Rand darum herum. Zusammen mit dem Galaxy S8 und S8+ hat Samsung dann schon drei Geräte im Programm, die auf den aktuellen Smartphone-Trend hin zum Fullscreen-Display im Breitbildformat setzen. Damit ziehen die Koreaner mit dem Landesrivalen LG gleich, der seinen Modellen G6 und dem Q6 nächste Woche mit dem V30 ebenfalls ein weiteres Breitbild-Smartphones zur Seite stellt.

In der Diagonale misst das Note-8-Display 6,3 Zoll (16,05 Zentimeter) und übertrumpft damit nochmals das ohnehin schon sehr großformatige Galaxy S8+ (6,2 Zoll). Die Auflösung verbleibt wie bei der 2017er S-Klasse bei der außerordentlich hohen Zahl von 2.960 x 1.440 Bildpunkten (QuadHD+). Die Pixeldichte von 521 ppi wird wieder für eine sehr scharfe Darstellung sorgen. Gepaart mit den erfahrungsgemäß intensiven Farben des von Samsung verbauten Super-AMOLED-Panels ist von einem formidablen Bildeindruck auszugehen.

Galaxy Note 8
Image by Samsung

Das große Display bietet sich fürs Video-Streaming und Gaming an. Samsung möchte es Käufern aber auch mit einer besonderen Multitasking-Funktion schmackhaft machen. So können Nutzer mit der Funktion „App-Paar“ jeweils zwei kompatible Anwendungen zu einem Duo kombiniereen und von der Randleiste aus gleichzeitig starten.

Der große Formfaktor schlägt sich auf das Gewicht nieder. Mit 195 Gramm bringt das Galaxy Note 8 so viel auf die Waage wie kein anderes Samsung-Smartphone. Dank der schmalen Ränder bleiben die übrigen Maße (162,5 x 74,8 x 8,6 Millimeter) aber relativ kompakt.

Zwei Hauptkameras für Weitwinkel- und Porträtfotos

Bei der Foto-Hardware folgt Samsung mit leichter Verspätung dem Trend zur Dual-Kamera. Im Android-Bereich hat zum Beispiel Huawei mit dem P9 oder dem P10 Maßstäbe gesetzt. Ebenso wie etwa Apples iPhone 7 Plus verfügt die Hauptkamera auf der Rückseite über zwei Objektive, die Aufnahmen wahlweise mit einer Weitwinkelbrennweite (F1.7 Blende) oder einem optischen Zweifachzoom (F2.4) abbilden. Die zwei separaten Bildsensoren lösen moderate 12 Megapixel auf, was für ein gutes Rauschverhalten spricht. Da beide Aufnahmeeinheiten über einen optischen Bildstabilisator verfügen, gelingen auch bei langen Verschlusszeiten scharfe Aufnahmen unbewegter Motive.

Galaxy Note 8
Image by Samsung

Die Verdopplung der Hauptkameras ermöglicht eine Simulation von Tiefenschärfe, wie sie sonst Kameras mit großen Sensoren bieten. Anders als bei anderen Smartphones mit Dual-Kameras können Nutzer des Note 8 die Intensität des Bokeh-Effekts mit der „Live-Fokus“-Funktion vor oder nach der Aufnahme steuern.

Weiterer Vorteil: Mit der Funktion Dual-Aufnahme können Anwender zwei Fotos mit unterschiedlichen Brennweiten gleichzeitig aufnehmen. Eines wird in Weitwinkelstellung abgelichtet, eines in Telestellung.

Galaxy Note 8
Image by Samsung

Großzügiger Arbeitsspeicher, moderater Nutzerdatenspeicher

Streaming, Multitasking und 3D-lastiges Gaming dürften dank luxuriöser Rechenhardware für das Galaxy Note 8 ein Klacks sein. Wie schon beim S8 und S8+ erledigt ein im 10-Nanometer-Verfahren gefertigter 64-Bit-Prozessor mit acht Kernen (4 x 2,3 Ghz, 4 x 1,7 Ghz) die Rechenarbeit. Mit 6 GB RAM (LPDDR4) steht ihm jedoch so viel Arbeitsspeicher wie bei noch bei keinem Samsung-Mobilgerät zuvor zur Seite. Hingegen ein Speicherangebot für Nutzerdaten in Höhe von 64 GB ist in dieser Preisklasse etwas knausrig. Bei Platznot lässt es sich immerhin per microSD-Karte um bis zu 256 GB erweitern.

Kleinerer Akku als im Note 7 und S8+

Dafür, dass das hochaufgelöste Display und die leistungsstarke Rechenhardware lange ohne Steckdosenkontakt durchhält, soll ein 3.300 mAh fassender Akku sorgen. Per Schnellladefunktion lässt sich sowohl per Kabels als auch mit einer induktiven Ladestation rasch wieder auftanken.

Er fällt etwas kleiner aus als im beim Vorgängermodell Note 7 (3.500 mAh), wo der Energiespeicher wegen Qualitätsmängeln und wohl einer zu hohen Energiedichte das Unternehmen in eine Krise stürzte. Der Akku des Note 8 dürfte vermutlich daher der bestgeprüfte des Planeten sein. Jedenfalls betont Samsung, dass die Komponente die strengen Sonderprüfungen bestanden hat, die sich das Unternehmen nach dem Debakel selbst auferlegt hat. Zusätzliche Absolution erteilt dem Unternehmen laut eigener Pressemitteilung das externe Prüflabor UL International.

Erstaunlicherweise fasst der Akku des Galaxy S8+ trotz kleineren Gehäuses mehr Akku-Kapazität (3.500 mAh). Dass das Note 8 darunterbleibt, dürfte vermutlich auch am Platzbedarf des S Pen liegen. Typisch für Samsungs Phablet-Reihe, lässt er sich bei Nichtgebrauch im Gehäuse verstauen.

S Pen mit mehr Funktionen

Der Digitalstift ist charakteristisch für die Note-Serie. Für die aktuelle Version wurde er leicht überarbeitet. So soll die Spitze im Vergleich zu den Vorgängermodellen noch feiner und druckempfindlicher sein.

Galaxy Note 8
Image by Samsung

Neben flüssigen und natürlichen Schreiben liegt der Charme des 2,8 Gramm leichten Digitalstifts jedoch in den smarten Zusatzfunktionen, die auch schon beim Stift-Tablet Tab S3 positiv auffielen. Dazu zählen zum Beispiel die Möglichkeit, Notizen trotz gesperrten Bildschirms vorzunehmen (Screen-off-Memo). Textabschnitte für automatische Übersetzungen zu markieren oder mit animierten Zeichnungen zu versehen, sind weitere Funktionen des aktuellen S Pen.

Erstklassige Ausstattung

Viele weitere Ausstattungsmerkmale unterstreichen den Positionierung im Spitzenfeld der Phablets. So verfügt das Galaxy Note 8 per Fingerabdruck oder Iris-Profil entsperren. Staub und ein 30-minütiger Tauchgang in einem Meter Tiefe können dem Gerät nichts anhaben. Schließlich ist es nach IP68 zertifiziert. Wie bei anderen aktuellen Top-Mobilgeräten von Samsung bietet das Display eine Always-On-Funktion. Es zeigt also auch bei verdunkeltem Bildschirm Infos an. Mit USB vom Typ-C ist das Note 8 ebenso kompatibel wie mit der Dockingstation DeX, die das Gerät in einen PC-Ersatz verwandelt.

Verfügbarkeit und Preis des Samsung Galaxy Note 8

Das Samsung Galaxy Note 8 soll bereits in wenigen Wochen Mitte September zum Preis von 999 Euro erscheinen. In Deutschland wird es in den Farbvarianten Schwarz und Gold verfügbar sein. Die frei erhältliche Variante lässt sich mit einer SIM-Karte bestücken. Im Gegensatz dazu fasst eine exklusiv in Samsungs Online-Shop angebotene Variante zwei SIM-Karten für den dualen Betrieb.


Images by Samsung


About Berti Kolbow-Lehradt
ist Freier Technikjournalist. Für die Netzpiloten sowie unsere Geschwisterseiten Netzpiloten Apple und Netzpiloten Android befasst er sich mit vielen Aspekten rund ums Digitale. Dazu gehören das Smart Home, die Fotografie, Smartphones, die Apple-Welt sowie weitere Bereiche der Consumer Electronics und IT. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.