Tablet-Test: Das starke Samsung Galaxy Tab S4

Kinofeeling, atemberaubender Sound, mehr Produktivität und viele weitere neue Features verspricht Samsung mit dem Samsung Galaxy Tab S4, dem Nachfolger des Tab S3 (hier zum Test). Ich hatte die Möglichkeit, das neue Tablet mit dem Samsung Book Cover Keyboard und dem S Pen zu testen.

Das Tablet war für knapp zwei Wochen mein treuer Begleiter und hat meinen Alltag verschönert. Von morgens auf dem Weg in das Büro bis abends auf der Couch hat das Tab S4 überzeugt. Zu Beginn hatte ich als voreingenommene iOS-Nutzerin tatsächlich meine Zweifel. Ich war anfangs leicht überfordert, denn der klassische Homebutton fehlte mir bei der Bedienung schon ein wenig. Doch die Zweifel haben sich gelegt und ich habe mich schnell an das Android 8.1 Oreo-Betriebssystem gewöhnt.

Gesichtserkennung und Irisscanner

Nachdem ich das Tablet aus dem Karton herausholte, war ich direkt erstaunt, wie leicht es für seine Größe ist. Das Samsung Galaxy Tab S4 wiegt bei einer Displaygröße von 26,72 cm /10,5 Zoll gerade mal 482 Gramm. Bei der Einrichtung konnte ich zwischen der Gesichtserkennung und dem Irisscanner wählen. Ich entschied mich für die Gesichtserkennung, die sogar bei schwacher Beleuchtung funktioniert. Bei der Benutzung des Irisscanners gab es zu Beginn leider leichte Komplikationen und meine Iris wurde nicht erkannt. Natürlich kann man sein Tablet auch zusätzlich mit einer PIN schützen.

Tab S4 überzeugt durch modernes Design

Beim Samsung Galaxy Tab S4 fiel mir vor allem das Design positiv auf. Das Tablet ist auf der Vorder- und auf der Rückseite in Glas gefasst. Dazwischen befindet sich ein Rahmen aus Metall. Das Design wirkt sehr modern und klassisch. Zudem liegt das Tablet gut in den Händen.

Durch das Glas wirkt das Gerät meiner Meinung nach allerdings auch sehr zerbrechlich und zieht zudem schnell die Fingerabdrücke an. Das gibt einen kleinen Minuspunkt. Das Keyboard mit eingebauter Schutzhülle kam mir da also sehr gelegen. Gerade wenn man viel unterwegs ist und das Tablet in der Tasche verstaut, bietet eine Schutzhülle gute Sicherheit.

Kinofeeling und fesselnder Sound

Das Samsung Galaxy Tab S4 verfügt gleich über vier Lautsprecher mit Dolby Atmos-Technologie, die für einen hervorragenden und fesselnden Sound sorgen. Die Lautsprecher wurden von Akkustik-Experten von AKG entwickelt und liefern ein räumliches Klangbild. Als ich mir die Spotify-App runtergeladen hatte, testete ich direkt den Sound – und war beeindruckt. Das Klangbild passt sich automatisch an die Ausrichtung des Tablets an und auch die Lautstärke kann man überraschend hoch einstellen.

Auch für Serienliebhaber wie mich eignet sich das Samsung Galaxy Tab S4 hervorragend. Denn mit dem 10,5“ Super AMOLED-Display und einem Seitenverhältnis von 16:10, sowie einem besonders schlanken Rahmen sind alle Videos, Filme und Serien in einem gestochen scharfen Bild zu genießen. Ich verbrachte während des Testes eine Menge Zeit auf Netflix und war jedes Mal wieder begeistert von dem räumlichen Sound und der beeindruckenden Bildschirmauflösung.

Zeichnungen und Notizen erstellen mit dem S Pen

Der Samsung S Pen sticht vor allem durch seine feinen Gummispitze hervor. Zudem liegt er gut in der Hand und fühlt sich wie ein hochwertiger Kugelschreiber an. Mit seiner feinen Spitze von gerade mal 0,7 Millimetern Dicke lässt sich das Tablet einwandfrei bedienen. So kann man kreativ werden und ein paar nette Kunstwerke in der Pen.Up-App erstellen. Wenn man sich schnell etwas notieren möchte, aber keinen Zettel und Stift dabei hat, kann man ganz einfach seine Notizen mit dem S Pen im Standby Modus erstellen.

Samsung S Pen

Langer Videogenuss dank hoher Akkukapazität

Auch nach mehreren Stunden über knapp drei Tage verteilt auf Netflix, Instagram und mehreren Schreibeinheiten hat der Akku immer noch mitgespielt. Das Samsung Galaxy Tab S4 hat eine Akkukapazität von 7.300 mAh und soll 16 Stunden andauernden Videogenuss ohne Pause ermöglichen. Ich war tatsächlich überrascht, wie lange ich das Tablet nutzen konnte, ohne es aufladen zu müssen. Als der Akku dann doch irgendwann mal leer wurde, war das Tab S4 innerhalb von knapp drei Stunden wieder voll aufgeladen. Auch der Speicher verfügt über eine große Kapazität und bietet viel Platz für Filme, Musik, Bilder und weitere Daten.

Mehr Produktivität mit Samsung DeX und dem Book Cover Keyboard

Mit Samsung DeX kann das Tab S4 sogar wie ein Desktop funktionieren. Wenn man das Tablet mit dem separat erhältlichen Samsung Book Cover verbindet, startet automatisch die Samsung DeX Funktion. Die Tastatur und das Tablet werden mit einem magnetischen POGO-Anschluss verbunden und es dauert nur paar Sekunden bis das Keyboard einsatzbereit ist.

Zunächst hatte ich ein paar Probleme mit der Bedienung der Tastatur, da sie im Gegensatz zu einer Standard-Tastatur doch recht klein ist. Doch je mehr mit dem Keyboard schrieb, desto mehr fand ich Gefallen daran. Für Vielschreiber und alle, die viel unterwegs sind, eignet sich das Tab S4 mit dem Keyboard also perfekt.

Mit dem Samsung DeX war das Arbeiten fast wie am PC möglich. Das Betriebsssystem erinnert an Windows 10: Man kann mehrere Fenster und Anwendungen gleichzeitig öffnen, wie zum Beispiel Google Tabellen und Word Dokumente.

Verbesserungsfähige Kamera

Die Rückkamera des Samsung Galaxy Tab S4 wartet mit acht Megapixel auf und konnte nur ausreichend Leistung bringen, wenn die Lichtverhältnisse stimmten. Aber auch für schnelle Schnappschüsse im Sonnenschein ist die Kamera durchaus geeignet. Die Frontkamera überzeugte mich schon eher. Sie verfügt über 13 Megapixel und macht ganz passable Bilder. Allerdings gehört der Komfort nicht zu den Lieblingsthemen von Samsung: Die Aufnahmen mit einem Tablet finde ich generell etwas umständlich und greife im Alltag dann doch lieber zu meinem iPhone.

Test-Fazit Samsung Galaxy Tab S4

Das Samsung Galaxy Tab S4 ist für alle, die häufig unterwegs sind und viel schreiben, der richtige Begleiter. Auch für Streaming-Junkies, die viel Wert auf Sound und Auflösung setzen, hat das Tab S4 viel zu bieten. Die separat erhältliche Tastatur lohnt sich und auch die DeX Funktion ist leicht zu bedienen. Allerdings ist das Konstrukt noch nicht hundertprozentig ausgereift, denn einige Apps, wie beispielsweise Netflix, lassen sich nicht im Vollbildmodus öffnen.

Insgesamt hat mir das Tab S4 sehr gut gefallen und ich hab mich schnell an das Android Betriebssystem gewöhnt. Auch die Bedienung mit dem Keyboard und Samsung DeX haben meinen Alltag erleichtert.

Für knapp 700 Euro (und zusätzlich noch einmal 150 Euro für das separat erhältliche Book Cover Keyboard) ist das Samsung Galaxy Tab S4 nicht gerade günstig, aber hat für seinen Preis doch eine Menge zu bieten.

Das neue Samsung-Tablet bei Amazon (Provisions-Link)


Images by Lina Schilling

About Lina Schilling
hat im Juni 2018 ihr Abitur an dem Wirtschaftsgymnasium in Buxtehude gemacht. Zurzeit absolviert sie ein dreimonatiges Praktikum bei den Netzpiloten. In ihrer Freizeit beschäftigt sie sich mit dem Thema Ernährung und tanzt gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.